Sie sind nicht angemeldet.

Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, warum sich mansche Benutzer registriert haben und dann nichts posten können oder Bilder ansehen können. Der Grund dafür ist, das ich alle Benutzer 1-2 mal in der Woche manuell freischalte und das posten und Bilder ansehen erst mit Aktivierung der Accounts funktioniert. Das ist nötig weil ich jeden Tag min. 50 Fakeanmeldungen habe und dieses Forum sonst nur Spam beinhalten würde. Ich bitte deshalb alle neuen Benutzer um etwas Geduld (72 Stunden wäre angebracht). Ansonsten bitte eine E-Mail an mich senden welche im Impressum zu finden ist. Danke für euer Verständnis.

Und noch was weil es gerade wieder passiert ist. Im Flohmarkt ist bei einem Verkauf einer Sache immer min. 1 Bild hinzuzufügen. Angebote ohne Bilder werden nicht freigeschalten. Das Bild bzw. die Bilder müssen die Puppe zeigen die zum Verkauf steht. Bilder aus dem Internet sind nicht erlaubt.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lovedoll Community - Die Community für Freunde von Liebespuppen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Doc

Fortgeschrittener

  • »Doc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 129

Wohnort: Saarland

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 566 239

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 482

  • Nachricht senden

Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied

1

Freitag, 3. April 2015, 22:52

Restless Legs Syndrom Hilfe Gegen jede Krankheit wächst ein Kraut

Hallo Gemeinde,

erstmal frohe Ostern ab morgen für euch alle!

Leider hat mich vor ca 10 Jahren so eine übele Krankheit erwischt die leider unheilbar ist.
Und leider auch schleichend schlimmer wird.

hat das hier noch sonst jemand? Es sollen 1% der Bevölkerung sein, das sind enorm viele,
wobei bis 15% wohl die Anlage haben und es nicht so schlimm ist. Also noch viel viel mehr, unvorstellbar viele.

http://de.wikipedia.org/wiki/Restless-Legs-Syndrom


hier nur mal ein Überblick was das ist, da stehen nur Wörter und Buchstaben, in Wahrheit kann es viel grausamer sein
als man es sich vorstellen kann.
Geht man zum Neurologen kriegt man das was die Pharmaindustrie dagegen gefunden hat, in der Regel sind
das die gleichen Medikamente die man auch bekommt wenn man Parkinson hat. Leider funktionieren diese Medikamente
nur ein halbes bis 1 Jahr, dann muss man die Dosis erhöhen und erhöhen bis es sinnlos ist noch weiter die Medikamente zu nehmen.
Dann bleiben nur noch strammere Medikamente die noch helfen, zB Opiate oder Tramadol und so ein übel süchtig machendes Zeug,
wobei man die auch nicht nehmen kann wenn man vorberlastet ist mit Alkohol oder Pillen.

Viele wissen gar nicht das sie dies Krankheit haben, sie sind tagsüber weinfach nur extrem müde weil am Anfang merkt man selber nicht
das man nachts zuckt, so das man keine Tiefschlafphasen erreichen kann.
Bei anderen ist es so schlimm das sie zB nicht mehr ins Kino können weil im ruhigen Sitzen die Beine Zucken wie verrückt.

Auch der Sexualtrieb reduziert sich bis auf Null, es entstehen oft Depressionen, das sind alles Teufelskreisläufe. Wenn man an Dopaminmangel leidet,
und das Wort ist wörtlich zu nehmen, dann funktioniert viel mehr nicht mehr als Wikipedia beschreibt.

Was kann man denn tun? Kann man überhaupt was tun?

Die Wissenschaft sagt nein, ich sage ja, die Natur hat alles wachsen lassen, eine Heilung gibt es nicht aber dieses unbeschreiblich grausame Leid
kann man mit den richtigen Pflanzen für lange Zeit, viel längere Zeit als es die Schulmedizin kann so lindern das die Leid, die Missempfindungen
so gut wie ganz weg sind. Ich bin jetzt seit 2 jahren Leid-Frei nur mit dem was die Natur hat wachsen lassen. Auch meine Leistungsfähigkeit ist
wieder gestiegen, ich fühle mich fast normal, jedoch wird man die ganze Leistungsfähigkeit nie wieder zurück bekommen.

Wer auch leidet kann sich gerne mit mir per PN austauschen. Was bei mir funktioniert kann auch bei anderen funktionieren.
Ich rate von Foren ab die unter wissenschaftlicher Begleitung stehen, ganz einfach deshalb weil die Kombination von ein paar Pflanzen
als Medikament sämtliche Forschung ad absurdum führt und die Eitelkeit der Schulmediziner den Gedanken nicht zulässt das die Natur stärker wirkt
als ihre Wissenschaft und die Pharmaindustrie zusammen. Daher passiert nichts, sie werden kein Medikament entwickeln genau so wie uns niemand
wirklich gute Toys baut, es interessiert sie nicht wirklich und sie glauben nur das was andere vorgebetet haben.
Wir betroffenen müssen uns selber helfen, das ist unsere einzige Chance.

lG Doc

puppenbub

Kein Anfänger aber auch kein Fortgeschrittener

Beiträge: 303

Wohnort: deutlich südlich vom Weißwurst-Äquator

Beruf: Angestellter, Dienstleistungsbranche

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 537 331

Nächstes Level: 555 345

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied Seit über 57 Monaten Mitglied

2

Samstag, 4. April 2015, 22:46

Hallo Doc,

die Schulmedizin kommt immer wieder schnell an die Grenzen. Denn die Schulmedizin sieht nur das Symptom, das behandelt werden muss. NIe aber den Mensch und dessen Umfeld, wo er lebt, wie er lebt. Ich habe mal wegen Ohrprobleme in Fernost eine Anamnese bei einem traditionellen Arzt (TCM) machen lassen, alleine diese Anamnese hat über 2 Stunden gedauert! Der Doc dort kennt mich nun wohl besser als mein Hausarzt der mich seit 20 Jahren bei diversen Zipperlein behandelt. Ich denke, Du solltest durchaus mal einen -wichtig!- zugelassenen, d.h. seriösen Arzt der mit TCM arbeitet, konsultieren. Das Budget bleibt eigentlich im Rahmen, sofern der seriös ist und kein Scharlatan, von denen es leider auch genug gibt (gibts aber auch bei Schuldeizinern, nach meiner Meinung) und ich denke hier könnte vielleicht Akupunktur oder anderes durchaus helfen oder zumindest lindern! Ich war früher mit Ohrproblemen und nervösen Beschwerden auch mal bei diversen Doktoren, alles half nichts, bis ich mit Tai Chi Chuan hier in Deutschland angefangen habe. Habe ich einmal die Woche dann in der Gruppe in einem Dojo-Center gemacht. UNd 2-3mal alleine daheim je eine halbe Stunde pro Woche. Binnen eines halben Jahres wurde ich nicht nur ruhiger und gelassener, sondern mein Magenproblem war auch weg und blieb weg, auch als ich mit Tai Chi aufhörte.

Ich denke, beim Restless leg Syndrom sollte man keine Parkinsin-Chemiehämmer nehmen (nur meine Meinung). Die haben mit Sicherheit heftige Nebenwirkungen, tippe ich, und auf Dauer helfen sie nicht, oder?
VIelleicht ist dieses Syndrom auch ein Hinweis, ein Alarmsignal im Körper? Man braucht viel mehr innere Ruhe, eine Änderung in den Lebensumständen, Gelassenhait, Ruhe, Entspannung? Manche finden das bei Meditation, beim Yoga, andere machen mal eine Woche Klosterurlaub bei abgeschaltetem Handy und ohne TV nur mit einem guten Buch. Vielleicht hilft sowas auch. Versuche doch mal sowas in der Art! Wenn Du merkst, dass es bei einer Änderung der Lebensumstände besser wird (brauchst ja nicht alles gleich umstellen ;)), dann hast Du schon viel gewonnen.
Ich denke, viele der heutigen Krankheiten werden auch zivilisatorisch bedingt gefördert. Und die Pharmaindustrie und deren Exekutive, die Ärtzeschaft, bekämpfen die Auswirkungen.

Mag vielleicht albern klingen, was ich da so an Binsenweisheiten von mir gebe, aber ich wollte mal einen kleinen Denkanstoß geben: was nervt Dich in Deinem aktuellen Lebensumfeld am meisten? Was beunruhigt DIch, macht Dich nervöd? Ich denke, wenn Du da was änderst, wird sich zumindest das Restless Leg Syndrom bessern. Das wäre schon mal was.

Gute Besserung auf jeden Fall mal, bis demnächst
Puppenbub
Signatur von »puppenbub« Wenn Mädchen mit Puppen spielen dürfen, bin ich für die eMANNzipation auch auf diesem Gebiet!

moonlight

Anfänger 10

Beiträge: 148

Level: 28 [?]

Erfahrungspunkte: 193 518

Nächstes Level: 195 661

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied Seit über 42 Monaten Mitglied

3

Montag, 6. April 2015, 14:17

Hallo Doc,

Auch bemerke bei mir,das meine Beine oft in Bewegung sind. Weiss nicht ob das vorerscheinungen sind dafür?
Oder eben einfach eine normale Unruhe bei mirß

Doc

Fortgeschrittener

  • »Doc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 129

Wohnort: Saarland

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 566 239

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 482

  • Nachricht senden

Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied

4

Montag, 6. April 2015, 18:02

Hallo Puppenhub,
alles was du sagst ist wichtig, sicherlich hat es jede Krankheit schwerer oder fällt milder aus wenn der ganze Organismus in Harmonie
funktionieren kann. Einen neurologischen Schaden kann man aber so nicht ausgleichen, allenfalls eine bessere Grundlage für eine gezielte Therapie schaffen,
was ja nicht wenig wenig ist. Mit Scherheit fühlt man sich so auch wohler.
Leider sind die Parkinson Medikamnte die einzigen die die Wissenschaft kennt.

@ Moonlight

lies das mal

http://www.restless-legs.org/restless-le…m/rls-diagnose/


eventuell hilft das weiter, wenn man meint man hätte es sollte man das in einem Schlaflabor abklären lassen,
dazu muss man zu einem Neurologen, der macht dann einen Termin mit einem Schlaflabor. Tut nicht weh.
Danach kann man (wird man) sich zwangsläufig damit beschäftigen.
Als es bei mir anfing habe ich auch noch nicht so sehr gelitten, ich hätte es gar nicht gemerkt, nur meine Frau sagte
es stimmt was nicht und hat mich zum Neurologen geschickt.

lg Doc

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 28 | Hits gestern: 47 | Hits Tagesrekord: 388 | Hits gesamt: 137 418