Sie sind nicht angemeldet.

Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, warum sich mansche Benutzer registriert haben und dann nichts posten können oder Bilder ansehen können. Der Grund dafür ist, das ich alle Benutzer 1-2 mal in der Woche manuell freischalte und das posten und Bilder ansehen erst mit Aktivierung der Accounts funktioniert. Das ist nötig weil ich jeden Tag min. 50 Fakeanmeldungen habe und dieses Forum sonst nur Spam beinhalten würde. Ich bitte deshalb alle neuen Benutzer um etwas Geduld (72 Stunden wäre angebracht). Ansonsten bitte eine E-Mail an mich senden welche im Impressum zu finden ist. Danke für euer Verständnis.

Und noch was weil es gerade wieder passiert ist. Im Flohmarkt ist bei einem Verkauf einer Sache immer min. 1 Bild hinzuzufügen. Angebote ohne Bilder werden nicht freigeschalten. Das Bild bzw. die Bilder müssen die Puppe zeigen die zum Verkauf steht. Bilder aus dem Internet sind nicht erlaubt.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lovedoll Community - Die Community für Freunde von Liebespuppen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chris

Anfänger

Beiträge: 169

Wohnort: Hab ich

Beruf: Hab ich auch

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 29 612

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

Seit über 3 Monate Mitglied

41

Mittwoch, 19. Juli 2017, 13:02

@Doc

Ich denke es gibt zwei Arten möglicher Kontraktionen, die könnte man in dem Falle vielleicht auch beide einbeziehen durch einen Unterschied in Rhythmus und Intensität ... Was du beschrieben hast, die zuckenden Kontraktionen, ist ja eher im Bereich des Orgasmus zu finden, die sind halt auch nicht mehr bewusst gesteuert.
Aber vorher gibt es ja auch noch die mehr oder weniger bewusst steuerbaren Kontraktionen die durch die Tätigkeit der Beckenbodenmuskulatur ausgelöst werden, das kann unwillkürlich durch Bewegungen sein oder aber auch willkürlich durch bewusste Anspannung. Diese Bewegungen der Muskulatur, weniger intensiv und auch nicht in so kurzen, rhythmischen Abständen könnten natürlich auch schon dazu beitragen, ein größeres Gefühl der Lebendigkeit zu bewirken. Und dann bräuchte man halt noch eine Programmstufe, die eine entsprechende Erhöhung der Intensität und der Intervalle bietet ... das gibts bei Vibrotoys für Frauen schon recht häufig, einen mehr oder weniger so genannten 'Orgasmusknopf', der bei Betätigung halt die Intensität insgesamt noch mal rauffährt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Doc (19.07.2017)

Chris

Anfänger

Beiträge: 169

Wohnort: Hab ich

Beruf: Hab ich auch

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 29 612

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

Seit über 3 Monate Mitglied

42

Mittwoch, 19. Juli 2017, 14:31

Mal die Idee mit dem Riemen etwas weiter ausgesponnen ... du könntest den Wirkbereich vom Halbkreis noch erhöhen wenn du den Riemen nicht als einfache Schlinge sondern als 8 herumlegst ... Und weiter gedacht wäre es auch möglich die 'Kontraktion' zu verstärken wenn du mit gegenüberliegenden Aktuatoren arbeitest und die Schlinge dann in Form einer Doppelacht um beide legst. So könntest du über die Steuerung bewirken dass entweder nur einer oder auch beide Nocken für eine Verengung sorgen. Ich hab das der Übersichtlichkeit halber mal als Skizze angefügt falls nicht klar ist was ich meine ..
»Chris« hat folgende Dateien angehängt:
  • fall1.jpg (68,69 kB - 1 mal heruntergeladen - zuletzt: 25. Juli 2017, 14:54)
  • fall2.jpg (91,19 kB - 0 mal heruntergeladen)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Puppenbastler (19.07.2017)

Puppenbastler

Anfänger

  • »Puppenbastler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 5 745

Nächstes Level: 7 465

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

43

Mittwoch, 19. Juli 2017, 16:31

Hallo zusammen,
vielen Dank für das Interesse. :)

@Doc:
>>warum baust du denn nicht eine gute Wixmaschine draus? So was fehlt auf dem Markt, technische Toys die richtig gut funktionieren.
>>Das ist einfacher weil der Kopf sich nicht anstrengen muss die Unnatürlichkeiten auszublenden, man weiss ja dass man in einer Maschine
>>steckt.
[...]
>>Was du da vor hast ist das aller schwierigste was man machen kann.

Hmm, irgendwie fehlt mir bei einer Wixmaschine der Sexappeal....wobei ich nuelich interessiert über ein "Autoblow 2"-System nachgedacht habe, nur um mal zu sehen wie sich anderer Leute elektronisches Sexspielzeug so anfühlt :D . Aber grade die Geräuschentwicklung bei einem normalen Elektromotor mit Plastikgetriebe schreckt mich da ab. Da ist der leise Gesang der Schrittmotoren schon erträglicher, und mal sehen wieviel man davon noch bei zusammensetzter Puppe hören wird.

Und was das mit der Schwierigkeit angeht: Zunächst mal ist Robopussy ja nur ein Testsystem um herauszufinden welche Bewegungen sich gut anfühlen. Ich hab schon rausgefunden daß mich Vibration nicht anmacht, vielleicht weil echte Frauen auch nicht vibrieren, also hab ich etwas gebaut was prinzipiell verschiedene Bewegungen ausführen kann, nicht nur Kontraktionen sondern z.B. auch sanfte Bewegungen hin und her.

>>Forsch mal genauer und schau mal was Kontraktionen sind. Dann bau dir ein Silikonteil von dem du denkst es könne das leisten was du vor hast und versuch mal
>>mit deinen Fingern um das Silionteil drumrum diese Kontraktionen 5 mal hintereinander an 5 Tagen zu erzeugen.

Dieses Silikonteil zu bauen ist der nächste Schritt, ich muss dringend Silikonöl ordern. Ich fürchte hier vor Ort gibts da nix was zertifiziert hautverträglich ist.

>>Erst wenn du das hin kriegst und gespürt hast kannst du überhaupt erst mit einer technischen Umsetzung anfangen.

Hmm, da denke ich ein wenig anders drüber: ob ich das Toy selbst bewege oder es unvorhersehbar bewegt wird macht für mich einen großen Unterschied, ebenso die Tatsache daß das Toy in einem Objekt (Puppe) steckt und ich es nicht selber halte. Außerdem glaube ich, eine "CNC-Schwanzmassagemaschine" kann tatsächlich Bewegungen ausführen für die man mit den Fingerne ein ziemlicher Virtuose sein müßte. :rolleyes:

>>Die Frage welchen grundsätzlichen Zweck das Toy erzeugen soll muss geklärt werden. Soll es zum schnellen Orgasmus führen oder soll es maximal langen
>>intensiven Genuss erzeugen können.

Das ist eine Frage der Programmierung...eben das macht eine Arduino-gesteuerte Lösung ja so vielseitig.
Realistisches Ziel für die Programmierung ist z. Z. erstmal herauszufinden welche Bewegungen sich gut anfühlen, in welcher Intensität und Frequenz, und dann dem Arduino ein funktionsbasiertes Programm zu verpassen, das diese Bewegungen als Funktionen enthält. Der Arduino Controller erhält dann entweder von einem externen Steuergerät einfache Anweisungen wie "Bewegung A, 5 Sekunden lang, 5Hz". Das Da Zeitdauer und Frequenz hier einfach durch Veränderung des Kommandos variiert werden können ist das Ganze Gerät relativ einfach zu steuern, und sehr variabel.

Und das ist ziemlich einfach zu machen, so lange einen das (serielle) Kabel nicht stört. Entsprechdende Android-Apps, die Skripte über USB schicken gibt es. Man könnte sich also undynamische "Fickprogramme" schreiben, die einfach abgearbeitet werden. Dazu vielleicht noch ein "komme sofort"-Button an der Puppe, der mit beliebigen Funktionen (=Bewegungen) belegt werden könnte.

Schwieriger wäre es eine Android App zu programmieren, die neben dem Abspielen eines Videos die ensprechenden Kommandos für Robopussy abspielt...wäre aber mit Sicherheit witzig, vor allem wenn das Steuergerät dann ein VR-Headset ist. 8o

>>Es gibt so gut wie keine Toys die auf langanhaltenden Genuss konzipiert sind. Das kommt daher weil kaum einer so kann wie man das in Pornos sieht.
>>Kontraktionen finden kurz vor dem Ende statt, also bei sehr hoher Erregung und somit auch bei gesteigerter Nervenempfindlichkeit. Entsprechend sind sie
>>vermutlich nur in diesem Stadium so wirksam wie man das beim Sexy erlebt.

Wie gesagt, das kann man so programmieren....ein "Durchhalte"-Programm wär vielleicht gar nicht so schlecht :thumbup:

>>Kontraktionen so wie ich sie verstehe entstehen nicht nur durch punktuellen Druck sondern auch zuckendes zusammenziehen der Vaginamuskulatur. Da müsste
>>man den Druck und Reibung die so entsteht schon ziemlich genau treffen um eine vergleichbare Wirksamkeit künstlicherzeugen zu können. Am besten wäre
>>messen.

Ja am besten wäre Messen, aber am Zweibesten ist Ausprobieren....Versuch macht kluch ! :D
Und was den punktuellen Druck angeht hab ich die Hoffnung, das sich der dank weichem Material etwas verteilt. Sollte das störend nicht der Fall sein hat Chris ja schon einige Anregungen zur Veränderung der Aktuatoren gepostet, über die ich dann gegebenenfalls nochmal nachdenken muss.

Erstmal bau ichs aber so zuende, daß ich das Ganze mal ausgiebig testen kann.

>>Nur ein Toy was besser ist als das was du kaufen kannst nützt dir etwas, teurer wird es in jedem Fall.

Das stimmt schon, wenn nur unbenutzbarer Mist dabei herauskommt wär es blöd....aber der Lerneffekt ist auf jeden Fall nicht zu verachten.
Was das "teurer" angeht: Stimmt auch, insgesamt wird es wahrscheinlich (möglicherwise ? ) wirklich etwas teurer, die Ganze Robopussy-Konstruktion war allerdings recht preiswert, ca. 60 eur. die vielen Arbeitsstunden darf man dabei natürlich nicht rechnen.

@Chris @Harry: Naja, als Gummibändern wollte ich damals eigentlich Modellbau-Gummis oder zurechgeschnittene Fahrradschläuche nehmen, keine Haushaltsgummis. Ich bezweifle allerdings stark ob das überhaupt funktioniert hätte.....

@Chris, Schönen Dank nochmal für die Zeichnung :thumbup: .
Fall1 hattest Du ja schon beschrieben, und den hatte ich auch so verstanden. Fall2 ist nochmal eine Nummer interessanter; wenn man das tatsächlich so realisiert bekäme, das Insert quasi schwebend (=in Schaumstoff) aufgehängt an den Riemen, die es dann hin- und herbewegen sowie kontrahieren können.
Eine echt interessante Idee....allerdings hätte ich nur eine vage Ahnung wie man das bauen könnte, das wär glaube ich ECHT aufwändig.
Und außer "alter Fahrradschlauch" fällt mir als Material für den Riemen auch nicht viel ein.

Daher bleib ich erstmal bei Kompression und bestell endlich mal das Silikonöl, damit das mit dem neuen Insert mal vorrangeht.

So, ich hab grad gesehn daß das Testvideo jetzt durch die Moderation durch ist, vielen Dank dafür.

Robopussy- erste Testbewegungen


liebe Grüße, Puppenbastler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Puppenbastler« (19. Juli 2017, 16:45) aus folgendem Grund: Video eingebunden


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Doc (19.07.2017)

Chris

Anfänger

Beiträge: 169

Wohnort: Hab ich

Beruf: Hab ich auch

Level: 20 [?]

Erfahrungspunkte: 29 612

Nächstes Level: 29 658

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

Seit über 3 Monate Mitglied

44

Mittwoch, 19. Juli 2017, 17:19

Na klar, bau das erst mal so wie du es dir gedacht hast, das auf jeden Fall. Und möglicherweise ergibt das ja auch schon genau den gewünschten Effekt.

Eine andere Möglichkeit ist mir aber auch noch eingefallen wie man den Druck anders als punktuell gestalten könnte ... man könnte natürlich auch festere Materialformen (Bleche z.B.) außen auf das Insert auflegen (oder sogar in das Insert eingießen) die durch die Aktuatoren Druck bekommen ... aber immer hübsch eins nach dem anderen ... ;)

Doc

Fortgeschrittener

Beiträge: 1 129

Wohnort: Saarland

Level: 42 [?]

Erfahrungspunkte: 2 563 216

Nächstes Level: 3 025 107

Danksagungen: 482

  • Nachricht senden

Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied Seit über 75 Monaten Mitglied

45

Mittwoch, 19. Juli 2017, 23:42

Hallo Puppenbastler,

viel Glück bei deinem Weg,
du kannst alles Silikonöl nehmen das für medtzinische Silikone bzw Platin vernetzende Silikone zugelassen ist.
Lg Doc

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Hits heute: 43 | Hits gestern: 38 | Hits Tagesrekord: 388 | Hits gesamt: 137 282